Einzigartiger Newcomer unter Mallorcas Bodegas

  • 19 October 2013
  • Redakteur
Boedga Binigrau

Wer durch Biniali fährt und den Ort Richtung Biniagual verlässt, würde dieses Kleinod wahrscheinlich übersehen, so gut ist diese architektonische Meisterleistung in die traditionellen mallorquinischen Häuserzeilen des Dörfchens integriert. Genau hinschauen lohnt sich im Fall von Binigrau unbedingt, denn wer diese Bodega verpasst, der verpasst einen der spektakulärsten Newcomer der Insel.

Moderne Architektur mit traditionellen Elementen

Wein gemacht hat die Familie von Mathías und Miguel Batle eigentlich schon immer. Doch Ende der Neunziger haben die Gebrüder Batle beschlossen, fernab von Massenproduktionen etwas Einzigartiges zu schaffen, was man sonst in dieser Art nicht noch einmal auf der Insel finden kann.

Und einzigartig ist Binigrau – so viel ist sicher! Wer die von außen eher unscheinbare Bodega betritt, trifft nicht nur auf die bekannten traditionellen architektonischen Elemente der Insel, sondern vor allem auf viel Glas, Stahl und Sichtbeton. Die lichtdurchflutete Eingangshalle gibt dank Glasboden und -decke die Sicht in sämtliche Bereiche der Bodega frei. Auf einen Blick sieht man nicht nur die ebenerdig gelegenen Wirtschaftsräume mit modernsten Gärtanks oder Abfüllanlagen, sondern auch den tiefer gelegenen Fasskeller sowie die unterm Dach befindlichen Büroräume. Diese besondere Architektur stammt aus der Feder von Lorenzo Colom und Barbara Flaquer – zwei auf der Insel bekannten Architekten, mit denen Mathías und Miguel befreundet sind.